News Ticker

Eschbachs Tipps

22. November 2019 0

Ein Buch schreiben … berühmt werden … erfolgreich sein … reich werden … Davon träumen viele und bei vielen zerplatzt der Traum. Es hat sich allerdings in den vergangenen Jahren eine Marktlücke für Autoren aufgetan; die schreiben nämlich Bücher darüber wie man Bücher schreibt. Nicht nur eine clevere Idee, sondern auch eine recht erfolgreiche dazu. Zumindest für die Autoren, die versprechen: „Wenn du meinen Tipps folgst, dann wirst du berühmt, erfolgreich und verdienst ’ne Menge Geld.“ Dabei hat jeder Autor, insbesondere die erfolgreichen und berühmten (und selbstverständlich reichen), seine eigene Vorgehensweise beim Verfassen eines Buches. Nehmen wir jetzt mal einen Roman und verschieben die Schreibratgeber in den Bereich der Sachbücher. Für die gelten ganz andere Regeln als für Romane. Und nicht, dass Sie denken, dies solle nun hier ein weiterer Ratgeber für Schreibanfänger werden. Damit wären Sie auf dem Holzweg. Vielmehr will ich ein wenig Werbung machen für ein Magazin, in dem einer der bekanntesten und erfolgreichsten und sicher auch inzwischen wohlhabenden  deutschen Autoren seinen Weg Weiterlesen

Womit schreiben Journalisten ihre tollen Artikel?

27. April 2018 0

Grundsätzlich erst mal mit dem PC. Oder dem Mac. Notfalls noch auf Linux. Das Betriebssystem ihres Computers spielt keine Rolle. Für alle gibt es inzwischen Schreibprogramme, mit denen sich gut arbeiten lässt. Das Betriebssystem des Computers ist von untergeordneter Bedeutung. Das wichtigste ist: Ein Schreiberling, egal ob Journalist oder Schriftsteller, muss sich wohlfühlen mit seinem Arbeitsgerät. Er muss es lieben, gerne in die Hand nehmen (oder sich daran setzen), muss Freude empfinden, wenn er damit umgeht, muss sich freuen wie ein Kind an Weihnachten, seinen Computer zu sehen und sich an ihn zu setzen. Wer sich gezwungen fühlt, „schon wieder schreiben zu müssen“, der hat die falsche Einstellung zum Metier grundsätzlich und wird auch nur ganz selten einen vernünftigen Satz zu Papier bringen. Daher ist für mich zum Beispiel die Optik und Haptik eines Schreibprogramms ausgesprochen wichtig. Davon gibt es inzwischen viele auf dem Markt, sowohl für MS-Windows wie das OSX von Apple oder auch Linux. Einige davon sind sogar kostenfrei. Wie beispielsweise Libre Office oder Open Weiterlesen